Faktencheck: YouTube und YouTube Kids – Medienwerkstatt Potsdam

Faktencheck: YouTube und YouTube Kids

3. Juni 2020

Was ist YouTube eigentlich? Wie kann man damit Geld verdienen? Ist der Dienst sicher? Und ist YouTube für meine Kinder geeignet? – In diesem Faktencheck findet ihr grundlegende Infos rund um das Thema YouTube bzw. YouTube Kids.

Aber checkt doch zuerst einmal, wie fit ihr bei dem Thema seid und macht mit beim Quiz von Klicksafe.

Was ist YouTube?

Die Online-Videoplattform wurde 2005 gegründet und gehört zu Google. Sie ist mit rund 2 Milliarden Nutzer*innen pro Monat die größte Videoplattform und ermöglicht das kostenlose Ansehen, Bewerten und Hochladen von Videos. Was ursprünglich gedacht war als Möglichkeit des Teilens von contents von jedermann/frau, hat auch durch die Möglichkeit der Monetarisierung zunehmend eine Kommerzialisierung und Professionalisierung erfahren. So entwickelten sich sogar gänzlich neue Berufsbilder wie „YouTuber*in“ oder „Influencer*in“. Inzwischen ist YouTube so was wie das neue Fernsehen für viele Kinder und Jugendliche geworden, wo Videoclips zur Entspannung, aber auch zur Hausaufgabenunterstützung geschaut werden. Andere Plattformen wie Instagram oder Tiktok werden viel häufiger als YouTube dafür genutzt, eigenen content zu erzeugen und mit der Welt zu teilen.

Wie beliebt ist YouTube bei Jugendlichen?

YouTube ist laut JIM-Studie 2019 das beliebteste Internetangebot bei den 12–19-Jährigen: 63 % der Jugendlichen gaben YouTube als liebstes Internetangebot an (= Platz 1). Bei der Frage nach den wichtigsten Apps landet YouTube hinter WhatsApp und Instagram auf Platz 3. Neun von zehn Jugendlichen nutzen YouTube regelmäßig. Jungen noch etwas mehr (93 %) als Mädchen (86 %).

Nur 1% der Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren laden regelmäßig selbst Videos auf YouTube hoch (JIM-Studie 2018).

Quelle: https://www.mpfs.de/studien/jim-studie/2019/

Ab welchem Alter?

YouTube ist laut AGB erst ab 16 Jahren erlaubt. Unter 18 Jahren braucht man die Zustimmung der Eltern – für JEGLICHE Nutzung von YouTube – also auch für das Anschauen von Videos. Für Kinder zwischen 13 und 16 Jahren kann man über den Google-Dienst „Family Link“ einen Kinderaccount für YouTube erstellen. Bei jüngeren Kindern ist über „Family Link“ nur die Nutzung von YouTube Kids möglich.

Hier gibt es mehr Infos dazu, wie man die Nutzung von YouTube sicherer machen kann: https://www.schau-hin.info/sicherheit-risiken/youtube-mehr-sicherheit-fuer-kinder

YouTube Kids

YouTube Kids ist die Kinderversion von YouTube, welche die Inhalte für Kinder nach Altersgruppen (5-7 Jahre, 8-12 Jahre) filtert. So kann man die Sicherheit für die Kinder deutlich verbessern und das Risiko minimieren, dass sie ungeeignete Inhalte (v.a. in Bezug auf Gewalt- oder sexuelle Darstellungen nicht im pädagogischen Sinne) angezeigt bekommen. Eltern können außerdem weitere Sicherheitseinstellungen vornehmen und Zeitlimits festlegen. Aber auch YouTube Kids ist werbefinanziert und zeigt den Kindern entsprechend Werbung an. Diese wurde vorab durch Google geprüft. Besonders schwierig ist, dass YouTube Kids auch Schleichwerbung enthält, welche von Kindern kaum als Werbung erkennbar ist.

Weiterführende Infos hierzu finden Sie unter: https://mobilsicher.de/ratgeber/youtube-kids-in-deutschland-verfuegbar